Skip to main content

Seume Tagung am 02. Dezember 2023

Am 2.12.23, dem Jahrestag des Starts von Johann Gottfried Seume zu seinem ‚Spaziergang nach Syrakus’, hatte die Seume-Gesellschaft zu einer Vortragsveranstaltung in die Aula des Seumehauses des Gymnasiums St. Augustin Grimma eingeladen. Im Sinne Seumes standen Reisen im Mittelpunkt, wobei die drei Referenten dabei ganz unterschiedliche Ansätze verfolgten.

Jörg Dauscher, Reiseschriftsteller und Journalist schilderte das Ankommen in einem kleinen Ort in seiner Wahlheimat Albanien, wo er behutsam aber gleichzeitig beharrlich durch tägliche Besuche in ‚seinem’ Café erste Schritte zur Integration machte, welche ihn dann dort zu einem ‚eigenen’ Haus brachten, in dem er jetzt lebt. 

Die Autorin Rebecca Maria Salentin beschreibt ihre Fernwandererfahrungen in ‚Klub Drushba - 2.700 Kilometer zu Fuß auf dem Weg der Freundschaft von Eisenach nach Budapest’. Eher in das Abenteuer Langstreckenwandern gestolpert, lernt sie ungeahnte neue Seite an sich selbst, und auch entlang des Weges (mit einem besonderen Augenmerk auf die oft weniger friedliche Geschichte der durchwanderten Landschaften) kennen – und die Freundschaft (Drushba) als wichtigstes Gut.

Über einen ‚Spaziergang nach Syrakus’ im letzten Jahr berichtet der Fotograf Eric Pawlitzky unter dem Titel „Eine Wanderung auf Seumes Weg als Bekenntnis zu einem modernen Europa“. Er sinniert dabei über die Beweggründe, mehr als 2000 km quer durch Europa zu wandern – dabei steht an erster Stelle Neugier auf Europa jenseits der Reiseführer. Er schloss mit seinem Credo, welches so auch das Motto der Veranstaltung hätte sein können: Geht Seumes Weg und beweist so Euer Vertrauen in das moderne Europa! Ehrt ihn, indem ihr seine Hoffnungen und Visionen genießt und zugleich seiner Mühsal praktisch, also gehend, gedenkt.

(WF)